Die Lehre, die aufbaut

Die Lehre, die aufbaut
Zoom
Vielfältig, zukunftssicher und immer „mit Zug nach oben“: Wer in Niederösterreich eine Lehre zum Zimmerer absolviert hat, ist überall eine begehrte Fachkraft.

Wie Zimmerer lernen so ist.

Ziemlich abwechlsungsreich Der Beruf Zimmerer bietet dir umfangreiche Möglichkeiten, handwerklich, kreativ und mit unterschiedlichen  Materialien und Werkstoffen zu arbeiten.

Du arbeitest hauptsächlich in den Bereichen Bauen und  Wohnen. deine Hauptbetätigungsfelder sind: Planung,  Berechnung, Herstellung, Montage, Wartung, Reparatur,  Restaurierung und Instandhaltung von Dachstühlen,  Holzfußböden, Bauwerken, Brücken, Fertigteilen, Treppen und Decken aus Holzwerk- und Trockenbaustoffen.

Du arbeitest in Einzelanfertigung oder Kleinserienfertigung und benützt dazu Werkzeug, Maschinen und Anlagen. Zimmerer nützen sowohl traditionelle Herstellungsmethoden als auch modernste Fertigungstechniken.

Zusätzlich sind Beratung und Service gegenüber Kundinnen und Auftraggeberinnen sehr wichtig. Die meisten  Projekte/Bauwerke werden in Teamarbeit hergestellt.

Auf dem Dach – oder unter Dach Du arbeitest entweder in der Werkstatt, auf Baustellen oder bei Kundinnen zu Hause. In der Werkstatt oder  Fertigungshalle ist praktisches Arbeiten angesagt. Ein  ordentlicher und sauberer Arbeitsplatz garantiert den  Erfolg. du lernst in deiner Ausbildungszeit die notwendigen Sicherheits-, Umweltschutz- und Qualitätsstandards  kennen und anwenden.

Als Zimmerer arbeitest du vorwiegend mit dem nachhaltigen Baustoff Holz. Bei der Durchführung von Dämmungs- und Trockenbauarbeiten kommen auch andere  Materialien zur Anwendung. Werkzeug, Maschinen und  modernste Anlagen unterstützen dich dabei.

Wie man Zimmerer lernt.

Dauer Die Lehrzeit zum Zimmerer beträgt 3 Jahre. Am Ende deiner Lehrzeit legst du die Lehrabschlussprüfung ab.

Was dir  dabei helfen wird Schwindelfreiheit und Trittsicherheit, gute körperliche Konstitution, räumliches Vorstellungsvermögen, technisches und  mathematisches Verständnis, rasche Auffassungsgabe.

Betrieb und Schule Du  wirst sowohl in einem Lehrbetrieb als auch in der Landesberufsschule in Pöchlarn ausgebildet. Im 3. Lehrjahr kannst du beim Landeslehrlingswettbewerb dein  Können unter Beweis stellen. Die Besten nehmen anschließend am Bundeslehrlingswettbewerb teil.

„Schnuppere“ einmal!  Die berufspraktischen Tage bzw. die Schnupperlehre  finden vor Ort in ausgewählten Betrieben statt. Sie geben dir einen guten Einblick in den Arbeitsalltag. du  kannst dir ein genaues Bild von dem Beruf machen,  selbst einfache Aufgaben durchführen und sehen, ob  dir das überhaupt gefällt. So ist es einfacher für dich zu  erkennen, wofür du begabt bist und ob die Praxis deinen Erwartungen entspricht.

Wie es noch geht und was noch geht.

Lehre und Matura   Beide Ausbildungsschienen können kombiniert werden. du erhältst dadurch eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie den uneingeschränkten Zugang zum  Studium an österreichischen Universitäten oder Fachhochschulen.

Variante 1  Dazu musst du vier Teilprüfungen ablegen (Deutsch, Mathematik, lebende Fremdsprache und Fachbereichsprüfung aus dem Bereich der Lehre). Die Vorbereitungskurse kannst du ab dem ersten Lehrjahr besuchen. Zur letzten Teilprüfung kannst du nach positiver Ablegung deiner Lehrarbschlussprüfung sowie Vollendung deines 19. Lebensjahres antreten. Vorbereitungskurse und Teilprüfungen sind bei entsprechendem Erfolg gratis.

Variante 2  Nach einer mit Matura abgeschlossenen AHS oder BHS kannst du die Lehre mit einer um 1 Jahr verkürzten Lehrzeit nachholen.

Befähigungsprüfung   Ab deinem 18. Lebensjahr kannst du die Befähigungsprüfung zum Zimmermeister ablegen. Vorbereitungskurse dafür gibt es in Mödling und Wien.
Mit der bestanden Befähigungsprüfung hast du einen weiteren Schritt in deiner Karriere geschafft. du bist entweder in leitender Funktion in einem Berieb tätig oder gründest dein eigenes Unternehmen.

Deine Ansprechpartner


Infos rund um die Zimmerer-Lehre:
www.frag-jimmy.at

Wo liegen meine Talente und Stärken?  Eine Potenzialanalyse hilft dir weiter.
Wo: Berufsinformationszentrum (BIZ)  Rödlgasse 1, 3100 St. Pölten
www.wifibiz.noe.wifi.at/
WIFI-BIZ-Kundenservice
Telefon: 02742 890-2703
E-Mail: <Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>

Und natürlich die zuständige Landesinnung:
Landesinnung Holzbau NÖ
3100 St. Pölten
Wirtschaftskammer-Platz 1
T: +43 (0)2742 851 19111.

NACH OBEN