Josefifeier 2017 in St. Pölten

Josefifeier 2017 in St. Pölten-
Am 25. März 2017 fand in der Landeshauptstadt die traditionelle Josefifeier der NÖ Zimmermeister statt. Zu Ehren des Hl. Josefs traf man sich bereits in der Früh zur Josefi-Messe im St. Pöltner Dom, die von Dompfarrer Norbert Burmettler geleitet wurde. Im Anschluss folgte die Tagung im Gasthof-Hotel Seeland in St. Pölten-Waitzendorf.
Innungsmeister KommR Josef Daxelberger begrüßte die teilnehmenden Mitgliedsbetriebe, Sponsorfirmen und Berufsschulvertreter sehr herzlich und ging in seinem Bericht u.a. auf die aktuellen Lehrlingszahlen ein. Diese seien gering steigend, was Anlass für Optimismus gebe. Insbesondere die Möglichkeit, ein zusätzliches 4. Lehrjahr als „Zimmereitechniker“ anzuschließen, sollte ein Anreiz für die Jugend sein und Betrieben die Möglichkeit geben, top ausgebildete Facharbeiter einzustellen.
In seinen Grußworten lobte Bundesinnungsmeister Ing. Hermann Atzmüller aus Salzburg die stetige Entwicklung des Holzbaus in NÖ, vor allem im mehrgeschoßigen Holzbau in dicht besiedeltem Gebiet. Holz sei der ideale Baustoff für Umbauten und Aufstockungen, gerade im städtischen Bereich. Das in Wien geplante 24 Stockwerke hohe Holzhochhaus („HoHo“, siehe unter „Wissenswertes) sei bestes Beispiel dafür, was mit dem Baustoff Holz alles möglich ist, so Atzmüller.
Dies nahm der Vizebürgermeister der Stadt St. Pölten, Ing. Franz Gunacker, zum Anlass, um in seiner Begrüßung auf aktuelle und bereits realisierte Wohn-Projekte aus Holz in St. Pölten hinzuweisen. Diese seien insbesondere auf Grund des starken Zuzuges in die Landeshauptstadt und die damit verbundene Nachfrage nach Wohnraum enorm wichtig.
Für gute Laune sorgte im Anschluss Kabarettist Walter Martetschläger mit seinem Programm „Lachhilfe“.
Nach den Firmenehrungen und dem Mittagessen ging es mit dem Bus zu einer Führung durch die Altstadt St. Pöltens.
Am Abend lud der Zimmermannszunftverein zum Josefiheurigen in den Rendl-Keller ein, wo der Josefitag seinen Ausklang fand.

NACH OBEN